Weitere Produktinformationen erhalten Sie direkt bei Exlar Europe GmbH

Frankfurter Straße 107, 65479 Raunheim
Tel: 06142 / 17590-0, Fax: 06142 / 17590-69

info@exlar.de

http://www.exlar.com

Einbauen – Spannungsversorgung- und Kommunikationsverbindungen dran – los!

So einfach lässt sich „reduzierter Installationsaufwand“ benennen.

Mit den voll integrierten Tritex II AC-Aktuatoren hat Exlar einen Meilenstein gesetzt für die dezentrale Bewegungssteuerung an Maschinen.

So beinhalten die Konstruktionselemente das Leistungs-Netzteil, die AC-Servosteuerung, digitale Positionskontrolle, den bürstenlosen Antrieb sowie den linearen oder rotativen Abtrieb in einem kompakten, eleganten und dicht geschlossenen Gehäuse mit darauf abgestimmtem Temperaturmanagement.

So wurde es möglich, höchste Leistungsdichte auf kleinstem „Fußabdruck“ zu realisieren, so dass dem Anwender im Bauraum eines bisherigen hydraulischen bzw. pneumatischen Zylinders eine vollständig elektronische Lösung zur Verfügung steht.

Also doch verschmutzungsträchtige Hydraulik und Pneumatik, trotz der Regelungenauigkeit?

Über den Tritex II lassen sich ebenso störanfällige Kugelumlaufspindeln oder zu groß bauende Getriebestufen ersetzen, zusätzlich entfällt der Platz, der zuvor für externe Steuerelemente benötigt wurde, ganz. Ergo kann bei Verwendung dieser neuen integrierten Aktuatoren das gesamte Maschinendesign kompakter ausgelegt werden, bei gleichzeitig gesteigerter System-Verfügbarkeit.

 

Kosten sparen leicht gemacht:

Dadurch, dass sämtliche Baugruppen im „handlichen Paket“ daherkommen, werden a-priori bereits die Montagekosten für Schaltschränke mitsamt den Steuerungen eliminiert. Ebenso entfallen teure und wartungsanfällige Servo-Spezialkabel. Denn für den Tritex II werden lediglich Standard- (und daher preisgünstige) Strom- und Datenkabel benötigt.

Auch eine weitere bekannte Störquelle, die sonst wegen der langen Wege bei Steuer- und Rückmeldesignalen auftritt, entfällt durch die kompakte Bauform mit Aktuator und Steuerung unmittelbar bei einander.

 

Keine Kompromisse bei Leistung, Kraft oder Verfügbarkeit:

Mit bis zu 1,5kW Leistung im Dauerbetrieb, 32kN kurzfristiger Spitzenkraft und Geschwindigkeiten bis zu 800mm/s warten die Tritex II mit Leistungsdaten auf, die so kein anderer integrierter Servoantrieb zu bieten hat.

Damit sind die Zeiten geringer Leistung und/oder geringer Geschwindigkeiten endgültig vorbei, die zuvor manche Bewegungsaufgabe unlösbar erscheinen ließen.

Und auch die sonstigen Daten können sich sehen lassen:

Tritex II Aktuatoren beinhalten serienmäßig einen 1,5kW Servo-Verstärker mit einer extrem genauen Stellelektronik, die über Bus-Schnittstellen nach europäischen Industrienormen mit dem Netzwerk kommuniziert. Die Aktuatoren verfügen über Positions-, Geschwindigkeits- und Kraftregelung. Außerdem sind sie in der Lage, Bewegungen im Verbund oder verkettet zu realisieren, wobei der temperaturmäßige Arbeitsbereich zwischen -40 und +65 °C liegt.

 

Linearbewegung: Über die von Exlar patentierte Rollengewindespindel wird die Drehbewegung des Motors in eine lineare konvertiert und das mit hohen Kräften, höchster Genauigkeit und Langlebigkeit. Problemfrei lassen sich hiermit Applikationen realisieren, die zuvor auf pneumatische oder hydraulische Zylinder angewiesen waren.

Die einfach zu bedienende Interface-Software macht es dem Tritex II möglich, nahezu alle gewünschten Bewegungen auszuführen, sei es in inkrementellen oder absoluten Positionen, das Erreichen eines bestimmten Kraftmomentes oder auch in Reaktion auf auslösende Momente wie Sensor-Input, andere Bewegungen oder ebenfalls vorgegebene Kraftmomente. Außerdem können die Aktuatoren so programmiert werden, dass sie einem analogen Steuersignal folgen – insofern sind sie prädestiniert, Ventile und Drosselklappe in der Prozesskontrolle anzusteuern.

 

Drehbewegung: Der Tritex II in der Ausführung als Motor/Getriebemotor hat die bekannte kurze Ansprechzeit und hohe Genauigkeit wie jeder Elektromotor. Der Unterschied liegt jedoch in seiner Programmierbarkeit, denn die Steuerung kann Einfluss auf Drehgeschwindigkeit und Position der Achse nehmen. Zum Beispiel wäre es so möglich, den Motor zu starten und mit vorgegebener Geschwindigkeit bis zu einem bestimmten Punkt zu fahren und dort präzise zu stoppen.

Auch in dieser Ausführung stehen Input- und Outputmöglichkeiten zur Verfügung, wie „gegen Last“ zu operieren oder analogen Signalen zu folgen, auf Positionierkommandos seitens Sensoren oder Leitstelle zu reagieren bzw. andere Einheiten mit solchen Signalen zu versorgen.

Und sollte die Anwendung einmal mehr Drehmoment und geringere Geschwindigkeiten benötigen als die Grundmodelle bieten, kann Exlar die Tritex II Aktuatoren auch mit voll integriertem Planetengetriebe liefern.

Zusammenfassend sind diese neuen Komponenten ergo die Idealbesetzung für vielfältigste Bewegungs- und Steuerungsaufgaben im Maschinenbau bei gleichzeitiger Kostenersparnis in mehreren Dimensionen.

Zurück