Weitere Produktinformationen erhalten Sie direkt bei VSM Antriebstechnik

Wiesenstraße 6, 64347 Griesheim

Tel: 06155 / 797421-0

info@servo-vsm.de

http://www.servo-vsm.de

Möglicherweise kennt der Konstrukteur und Anwender bereits VUES-Produkte „ohne sich ihrer bewusst zu sein“, denn sie verbergen sich häufig unter anderem Label.

Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, direkt von den Produkten und dem Wissen des tschechischen Herstellers zu profitieren, der mittlerweile seit mehr als 66 Jahren über Erfahrung in Entwicklung, Konstruktion und Bau elektrischer Antriebe unterschiedlichster Prinzipien und Leistungsklassen verfügt. Diese Erfahrung wird kontinuierlich genutzt, um Produkte weiterzuentwickeln oder neue Produkte als Lösung spezieller technischer Aufgabenstellungen zu schaffen.

Im Produktspektrum finden sich sowohl klassische Servomotoren für hohe Drehzahlen als auch hochpolige Direktantriebe für Anwendungen, bei denen hohe Dynamik und Regelgüte gefordert sind. Dazwischen steht die Baureihe AF, 12-polige kurze und dynamische Servomotoren mit hohem Drehmoment, die höhere Drehzahlen erreichen als klassische Torqueantriebe. Da diese Motoren auch mit großen Hohlwellendurchmessern gefertigt werden können, eignen sie sich als Grundlage für Aktuatoren und sind in mehreren Baugrößen und Baulängen standardmäßig erhältlich.

Vergleichbares gilt ebenso für die 6-poligen AM Servomotorenreihen.

Standard oder Nicht-Standard – das ist hier die Frage!

Ist das wirklich eine Frage? Nein - denn bei VUES kann man auf beides zurückgreifen: einen Katalog mit standardisierten Produkten und auf umfassende Sonderlösungen und Applikations-spezifische Anpassungen.

Dazu einige Beispiele, deren Basis jeweils der Standard ist, jedoch zusätzlich die Möglichkeiten durch Anpassungen benannt werden.

VUES Linearaktuatoren sind serienmäßig mit Kugelumlaufspindeln ausgerüstet, um die Drehbewegung des Motors in eine lineare zu wandeln. Die Kugelumlaufspindel hat sich als klassische Lösung für die meisten Anwendungsfälle etabliert, weil sie kostengünstig ist, über einen hohen Wirkungsgrad und hohe Genauigkeit verfügt. Durch passende Auswahl entsprechend der Aufgabenstellung lassen sich sogar Hydraulik- oder Pneumatikzylinder ersetzen. Der Vorteil liegt dabei in einfacherer Inbetriebnahme und Regelung sowie in erheblichem Potential an Energieeinsparung im Vergleich zu diesen Techniken.

Die eingesetzten Spindeln können durch Vorspannung in spielarmer Ausführung geliefert werden. Ebenso sind unterschiedliche Tragzahlen passend zur geforderten Leistung verfügbar.

In Absprache mit dem Kunden können auch andere Spindeltypen, wie zum Beispiel Rollengewindetriebe, einge-baut werden. Allerdings ist das erfahrungsgemäß nur in extremen Fällen sinnvoll.

Da sich die Lebensdauer der Kugelumlaufspindeln recht genau berechnen lässt, können bereits in der Konstruktionsphase die eventuellen Wartungsintervalle festgelegt werden. Ein notwendiger Spindeltausch ist in der Regel durch Monteure des Kunden möglich, da der einfache Aufbau der Aktuatoren dies zulässt.

Und weil die Kugelumlaufspindel ein kostengünstiges System ist, macht ein Kostenvergleich gegenüber Varianten mit längerer rechnerischer Lebensdauer immer Sinn.

Ein patentiertes Führungssystem der Spindel sorgt darüber hinaus für eine Kompensation geringer Querkräfte, die konstruktiv nicht immer ganz vermeidbar sind und wirkt somit Lebensdauer-verlängernd.

Sollte durch extreme Umgebungsbedingungen ein Schutz der Spindeln notwendig sein, gibt es dafür vielfältige Varianten, die vom einfachen Faltenbalg bis zu festen gekapselten Einhausungen reichen. Ebenso sind Varianten mit Verdrehsicherung lieferbar. Dies ist aber nur in Anwendungen notwendig, bei denen die externe Last die Drehmomentabstützung nicht übernehmen kann (z.B. im Fall zylindrischer Kolben).

Auf der Motorenseite sind auf Kundenwunsch Sondermaße für beengte Einbaubedingungen möglich. Durch Anpassung der Stecker und des Gebers ist der Betrieb an praktisch allen gängigen Servoreglern möglich.

Für Anwendungen mit hohen Zyklenzahlen, starker Beschleunigung oder hohen Endkräften können die Motoren mit Wasser gekühlt werden. Durch die Wasserkühlung wird auch die Schmiermitteltemperatur niedrig gehalten, mit gleichzeitig positiver Wirkung auf die Lebensdauer der Spindel. Das Nachschmieren ist allerdings ohne großen Aufwand von außen möglich und lässt sich durch die Verwendung von Fettpatronen automatisieren.

Eine Kühlung mit Öl ist prinzipiell möglich, die Leistungsausbeute ist dabei jedoch geringer als bei Kühlung mit Wasser.

Zu guter Letzt sei noch das Augenmerk auf eine besondere VUES-Leistung gelenkt: Durch die kostenneutrale Anpassung der Wicklung der Motoren an die Anwendung lassen sich zusätzliche Vorteile erzielen, denn entweder kann bei vorgegebenem Volumen eine höhere Leistung oder eine vorgegebene Leistung mit weit geringerem Motorvolumen erreicht werden.

Insbesondere die Volumenreduzierung bei gleicher Leistung ermöglicht erhebliche Einsparungen und ungeahnte Konstruktionsmöglichkeiten: So lässt sich das Gewicht in manchen Fällen um bis 50% zu einem vergleichbaren konvektionsgekühlten Motor reduzieren.

Fazit: wer fortschrittliche und zukunftsweisende Lösungen bei Servomotoren, Aktuatoren und Antriebstechnik insgesamt sucht, sollte sich mit VUES beschäftigen bzw. direkt in Kontakt mit dem deutschen Vertrieb treten.

Zurück